artikel und reportagen

​Mein Interesse als Journalist gilt vor allem der deutschen und osteuropäischen Zeitgeschichte - und den zuweilen absurden politischen Debatten darüber. Ich schreibe unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, Die Zeit, die Neue Zürcher Zeitung, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Berliner Zeitung.

Zeitungsleser

Andreas Schlüters letzter Bau in Preußen, bevor er an den Hof Peters des Großen an die Newa zog: Schloss Prötzel im Oderland, vierzig Kilometer östlich von Berlin, 2012.

ein sieg über den erinnerungskrieg

Zwischen 1941 und 1943 erschossen die Deutschen in Babij Jar bei Kiew zehntausende Juden, aber auch sowjetische Kriegsgefangene, Roma, Psychiatriepatienten, Kommunisten und OUN-Angehörige. Jetzt soll endlich ein Memorial entstehen.

Neue Zürcher Zeitung, 19. Juli 2019

wer bestimmt die erinnerung?

Über die feindliche Übernahme der Gulag-Gedenkstätte Perm-36 durch die russischen Behörden.

Berliner Zeitung, 17. März 2015

denen rutscht doch das herz in die hose

Jüngst veröffentlichten bekannte Persönlichkeiten dieses Landes den Aufruf „Wieder ein Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!“ Dieser Appell führt in die Irre. Er ist auf Putins Russland fixiert und blendet die Ukraine fast völlig aus.

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10. Dezember 2014

der völkermord vor auschwitz

1941 verübten deutsche Polizisten und Soldaten in Kiew das Massaker von Babi Jar

Jüdische Allgemeine, 22. September 2011

die gier der popen

In Russland regelt ein neues Gesetz die Rückgabe enteigneter Sakralbauten. Die orthodoxe Kirche fordert jetzt Gebäude zurück, die ihr niemals gehörten.

Die Zeit, 6. Februar 2011

hoffnung und terror

Das ebenso legendäre wie berüchtigte Moskauer Hotel Lux, das frühere Hauptquartier der Komintern, verändert für immer sein Gesicht

Neue Zürcher Zeitung, 15. September 2008