monografien
Auf den Trümmern von Königsberg. Kaliningrad 1946-1970

Auf den Trümmern von Königsberg. Kaliningrad 1946-1970
Schriftenreihe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte / München: Oldenbourg 2000

 

Pressestimmen:

„Bis zur Perestrojka war Kaliningrad eine geschlossene Stadt. Kein ausländischer Tourist durfte sie betreten, kein Wissenschaftler, kein Journalist sich vor Ort ein eigenes Bild machen. Seit einigen Jahren nun ist dies anders. Sogar die Kaliningrader Archive, zumindest ein Teil von ihnen, öffnen sich heute auch ausländischen Besuchern. Einem von ihnen, dem Historiker Bert Hoppe, ist es jetzt gelungen, mithilfe dort gefundener Quellen erstmals geradezu minutiös die architektonische und stadtplanerische Umgestaltung Königsbergs in Kaliningrad nachzuzeichnen. Dabei wird vieles, bislang schon Vermutetes dokumentarisch belegt und anderes, Unbekanntes und Aufregendes, zutage gefördert.“

Klaus Bednarz, Die Zeit, 10. August 2000

 

„The story transcends everything that happened on the ruins of Königsberg. It is about the failure of the Soviet experiment as it can be read in a cityscape and in unrealized projects.“
Gabor T. Rittersporn, Russian Review, 2001

„Abgestützt auf die extensive Analyse örtlicher Quellen, werden die Diskrepanzen zwischen den ideologischen Vorgaben und den Sachzwängen des Neuaufbaus, die Diskussionen um den Umgang mit der erhaltenen historischen Bausubstanz, die Wellenbewegungen in der Auseinandersetzung mit der deutschen Vergangenheit, aber auch die Konflikte zwischen der Zentralmacht und der allmählich zu einer eigenen Identität findenden neuen Stadt nachgezeichnet.“
Rudolf Hermann, Neue Zürcher Zeitung, 2. Juli 2001

 

In Stalins Gefolgschaft. Moskau und die KPD 1928-1933
 Studien zur Zeitgeschichte / München: Oldenbourg 2007 

 



Pressestimmen:

„With its meticulous research in former party archives in Berlin and Moscow, "In Stalins Gefolgschaft" provides the best account yet of the interactions among the German Communist Party (KPD), the Comintern and the Soviet leadership.“
Michael David-Fox, The Russian Review, 2008

„Mit dieser Monographie gelingt es dem Verfasser, die politische Kultur der KPD neu zu erklären. Der flüssige Stil und die prägnanten Thesen machen die Lektüre zum Vergnügen."
Jan C. Behrends, Neue Politische Literatur, 2008

„Hoppe’s study does make a valuable contribution to an understanding of both a pivotal period of German history and of a system that, because of its deeply ingrained political culture, survived for as long as Stalin himself did.“
Peter Monteath, Central European History, 2009

„The value of Hoppe’s book lies in its convincing overall reconstruction of these complex processes and in its attempt to renew political history through cultural-historical approaches. No doubt, it will figure among the important pieces of scholarship on international communism.“
Brigitte Studer, Kritika, 2009

​​​Architekturgeschichte Berlins

Berlin: Elsengold-Verlag, 2019

​Pressestimmen:

„Mit zahlreichen Einblicken in oftmals heute noch spürbare großstadt- und berlintypische Lebensweisen und deren Entstehung gewährt Bert Hoppe einen vielschichtigen und kurzweiligen Zugang zur Baugeschichte der deutschen Hauptstadt.“

Jasmin Kunst, Bauwelt, Heft 23/2019

 

„Hoppe versteht es, die Leser durch anschauliche Details ins Thema hineinzuziehen.“

Sylvia Friedrich, Damals, Heft 10/2019

Geschichte Russlands

Geschichte Kompakt / Stuttgart: Theiss 2009

Was ist Russland? Zwei Jahrzehnte nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion sucht das größte Land der Erde noch immer nach seiner Identität. Selbst ein Preisausschreiben, das der ehemalige Präsident Boris Jelzin 1996 zur Klärung dieser Frage initiierte, endete ergebnislos. Bert Hoppe vermag es in eindrucksvoller Weise dem Leser diese Zerrissenheit vor Augen zu führen. Er schildert Russlands Weg vom ersten slawischen Großreich, der Kiewer Rus, über Mongolensturm und Tatarenherrschaft, Zarenreich und Sowjetunion bis zum Tschetschenien-Krieg dieser Tage. Klar und kompakt gibt er einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse, über politische Fakten, soziale Strukturen und wirtschaftliche Bedingungen in den unterschiedlichen Epochen - stets vor dem Hintergrund einer sich dynamisch verändernden russischen Gesellschaft.